Andrea holt souverän Gold

Foto: DBS

Vom Beginn des Rennens dominierend konnte Andrea Eskau den sicheren Vorsprung halten und fuhr nach 48 km als Erste ins Ziel. 

Mit einer Zeit von 1:31:05 Stunden sicherte sich Andrea souverän mit einem Vorsprung von 10:16 Minuten vor der Zweit-und Drittplazierten in der Klasse H4 die Goldmedaille. Dorothee Vieth vom Hamburger SV freut sich über die Bronzemedaille. Zweite wurde die Niederländerin Laura de Vaan.

 


 

Eskau und Durst schließen Paralympics mit Erfolg 

Andrea Eskau aus Bergheim radelt mit einem klarem Vorsprung als Siegerin ins Ziel und holt Gold vor ihrer Teamkollegin Dorothee Vieth. Auch Hans-Peter Durst kämpfte sich nach seinen Armbruch ins Rennen und erradelte Silber im Einzelzeitfahren. 

Mit der hervorragenden Zeit von 28:18.09 kam Andrea als erste ins Ziel und erradelte sich somit verdient die Goldmedaille. Ihre Teamkollegin vom Hamburger SV Dorothee Vieth erreichte mit einer knappen Minute Abstand als zweite das Ziel und errang die Silbermedaille. Mit deutlichen Abstand zu den beiden Deutschen holte sich die Niederländerin Laura de Vaan mit einer Zeit von 30:24.82 die Bronzemedaille.

Das letzte Rennen des Tages schloß der Dortmunder Hans-Peter Durst mit einer haurausragenden Leistung im Einzelzeitfahren. Dabei stand seine Teilnahme durch den Armbruch beim Trainingsunfall bis vor kurz vor dem Rennen noch auf der Kippe. Doch Hans-Peter Durst zeigt sich kämpferisch und fuhr mit der herausragenden Zeit von 14:11.95 als Zweiter ins Ziel. Er musste sich nur der Australierin Carol Cook (13:50.54)geschlagen geben und gewann somit verdient die Silbermedaille.  Über die Bronzemedaille freut sich David Stone aus Großbritannien (14:25.66). In diesem Rennen starteten Männer und Frauen sowie die beiden Klassen T1 und T2 gemeinsam, so dass bei den endgültigen Zeiten die Behinderung über einen Faktor eingerechnet wurde. So wurde

Tobias Engelmann, der Teamchef des deutschen Teams zeigte sich im Gepräch mit dem DBS höchst zufrieden mit seinen Radlern: „Für uns war das ein sehr erfolgreicher Tag. Wir haben zwar mit Medaillen gerechnet, aber nicht mit so vielen und so guten platzieren. Das zeigt, dass unsere Vorbereitung genau in die richtige Richtung gezielt hat und wir ein gutes internationales Standing im Radsport haben.“

 


 

 Bronze für Tobias Graf

Die Überraschung des Tages gelang Tobias Graf (Lossburg), der in seinem Rennen von Anfang an Druck machte und diesen über die gesamte Strecke aufrechterhalten konnte.  Die verdiente Bronzemedaille bekam der junge Sportler von Bundespräsident Joachim Gauck überreicht. Nähere Infos dazu finden Sie unter http://www.dbs-npc.de/paralympics-nachrichten/items/graf-gewinnt-bronze-schindler-vierte.htm

Am 05.09.2012 greifen unsere Radsportler Hans-Peter Durst und Andrea Eskau in den Kampf um Medaillen ein.

                             

Hans-Peter Durst                                                              Andrea Eskau