Vielfalt, auf die es ankommt


40 Jahre Gold-Kraemer-Stiftung


Die Gold-Kraemer-Stiftung wurde 1972 vom Unternehmerehepaar Paul R. und Katharina Kraemer gegründet. Als eines der erfolgreichsten Unternehmerehepaar in der Juwelierbranche in Deutschland engagierten sich Paul und Katharina Kraemer durch die Geburt und den frühen Tod ihres schwerstmehrfach behinderten Sohnes schon in den 60er Jahren für Menschen mit Behinderung. Nach dem Tod der Eheleute in den Jahren 2006 und 2007 ist die Gold-Kraemer-Stiftung zu einer modernen Holding für ihre gemeinnützigen Unternehmen und für die Juweliergruppe Kraemer geworden. Sie verwaltet als Universalerbin das gesamten Privat- und Geschäftsvermögen des Stifterpaares.

So ist sie heute die `Muttergesellschaft` für die Paul Kraemer Haus Behindertenwohnstätte gemeinnützige Trägergesellschaft mbH mit insgesamt vier Wohnstätten für rund 150 Menschen mit geistiger Behinderung sowie für die GKS Integrative Dienstleistungen gGmbH und für die Kraemer GmbH mit ihren Töchtern Juwelier Deiter, Friedo Frier und Juwelier Pletzsch, geworden. Sie hat insgesamt über 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den gemeinnützigen und gewerblichen Bereichen.

Sitz der Stiftung ist Frechen-Buschbell, Rhein-Erft-Kreis.

Die Aufgabe der Stiftung ist, behinderte Menschen in allen Lebensbereichen zu fördern. So entstanden im Laufe von 40 Jahren neben den vier Wohnstätten auch Service-Wohnanlagen für Senioren, ein Familienzentrum in Köln-Kalk, ein integratives Begegnungszentrum durch die Übernahme der Kirche Alt St. Ulrich in Frechen-Buschbell mit einem breiten Kulturangebot sowie eine integrative Dienstleistungsgesellschaft, die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schafft.

Auch neue Themen halten Einzug in die lebendige Stiftungsarbeit. 2011 zog der Deutsche Behindertensportverband (DBS) von Duisburg in die frisch renovierten und erweiterten Räumlichkeiten der ehemaligen Paul-Kraemer-Schule in Frechen-Buschbell, die zum integrativen Wohn- und Verwal-tungszentrum der Stiftung umgebaut worden sind. Tragende Idee der Gold-Kraemer-Stiftung ist es, über die Zusammenarbeit mit großen Partnern mehr für die Inklusion in der Region erreichen zu können. Über viele Jahre arbeitet die Stiftung mit der Lebenshilfe NRW zusammen.

Menschen mit Behinderung ein Zuhause zu geben, sie in ihrer Ausbildung und Entwicklung zu fördern und zu begleiten und ihnen Lebensfreude zu schenken bleiben auch in Zukunft der zentrale Auftrag der Gold-Kraemer-Stiftung.